Samstag, 29. Oktober 2016

Kaleidacolor Stempelkissen


Es gibt sie ja schon lange, die Kaleidacolor Stempelkissen. Schön sind sie immer noch - und immer gut für schnelle Karten.

Damit die einzelnen Farben des Stempelkissens beim Lagern auf die Dauer nicht ineinander verlaufen, werden die Farbsegmente bei Schließen des Kissens auseinander gezogen. Zum Stempeln schiebt man die Segmente wieder zusammen und kann wunderschön aufeinander abgestimmte Farbverläufe stempeln.

Diese beiden Beispiele stammen von Gabriele T.
Das Motiv ist von Penny Black.

Sehr gut vorstellen kann ich mir die Stempelkissen auch für die Stempel von Altenew. Einfach den flächigen Untergrund mit Kaleidacolor abstempeln und mit dem Konturenmotiv weiß embossen - diese Idee steht schon lange auf meiner Liste. Toll auch z.B. gerade im Herbst zum Einfärben von Blätterstempeln etc.

1 Kommentar:

  1. Ich habe gerade entdeckt, dass Renate die Karten von mir eingestellt hat und wollte noch eine Technik-Ergänzung schreiben. Ich liebe die Kaleidacolor Stempelkissen, weil es so schöne Farbkombis gibt, aber auch, weil sie so gut wasserlöslich sind.
    Ich verwende Kaleidacolor gerne pur, vor allem für die schnelle Briefkuvertgestaltung oder z.B. bei den Rubberneckerblumen oder Altenew.
    Aber noch lieber ist mir das Spiel mit Kaleidacolor und Wasser.
    Bei der gelb grünen Karte habe ich den Stempelgummi mit Kaleidacolor eingefärbt und habe ihn, vor dem Abdruck auf dem Papier, mit Wasser angesprüht. Das gibt einen schönen verwaschenen Effekt.
    Bei der blau türkisen Karte habe ich den mit Kaleidacolor eingefärbten Stempelgummi auf Papier abgedrückt und anschließend die Farben mit dem Wassertankpinsel vermalt. Die Farbe löst sich einfach super.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren. Gabriele

    AntwortenLöschen